Qi Gong (ausgesprochen Tschi Gung) wurde früher vom Lehrer an die Schüler weitergeben. Die Praxis des Qi Gong ist älter als die ersten schriftlichen Aufzeichnungen, in denen von einem Herrscher namens Dao Tang die Rede ist. Er entwickelte Bewegungen, die Qi (Chi) und Blut stärkten und der Gesundheitsförderung seines Volkes dienten.

 

Chinesisches Zeichen für Qi Gong

Die zwei Zeichen Qi - Lebenskraft und Gong - Arbeit bedeuten das Arbeiten mit der Lebenskraft. Im Qi Gong gibt es verschiedene Arten und Übungen. Ein Unterschied besteht zwar in der äußeren Form, jedoch geht es bei allen Formen darum, das vorhandene Qi in unserem Körper zu vermehren. Die Anreicherung des Organismus mit Qi ist das grundlegende Ergebnis der Qi Gong - Methoden.

Qi Gong dient der Gesunderhaltung, dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden und auch der Besserung bei Krankheit. So findet Qi Gong heute auch seinen Platz in der Krebstherapie und in anderen gesundheitlichen Bereichen.


Es gibt über 3000 unterschiedliche Formen und Techniken des Qi Gong.
Die bekanntesten und geläufigsten Qi Gong Formen sind:

  • Shaolin Qi Gong
    Die wahre Kraft kommt von innen

  • Bao Jian Gong
    Übungen zur Vorbeugung von Krankheiten

  • Ba Duan Jin
    Die acht Brokate

  • Yi Jin Jing
    Muskeln und Sehnentraining

  • Xi Sui Jing
    Das Waschen des Rückenmarks



  • Taiji Chan
    Schattenboxen mit den Hauptformen Yang, Chen, Wu, Zang, Hao, Sun

  • Wu Qin Xi
    Das Spiel der fünf Tiere

  • Lu Lu Dao Yin
    Natürliches Qi Gong

  • Spezifische Abläufe
    Wildgans-Qi Gong, Fliegender Kranich, Schwimmender Drache

  • Qi senden
    Mit den Schwertfingern Wirkung erzielen

 

Die Qi Gong Übungen sind sehr schöne, fließende Bewegungen, die ineinander übergehen und einen Ausdruck von Gelassenheit vermitteln. Sie sind Kraftquelle und eine Oase der Ruhe. Durch sanfte Übungen, die im Sitzen und im Stehen praktiziert werden, öffnen sich die Energieleitbahnen - Meridiane. Der Körper wird geschmeidig und beweglich. Der Geist kommt zur Ruhe. Zufriedenheit, Entspannung und Vitalität stellen sich ein.

 

Brunnen

Nach Überlieferungen und fernöstlichem Verständnis fließt Qi in allem was existiert, sei es der Mensch, Tier, Pflanze oder Mineral und alles hat seine eigene Schwingung. Jeder Mensch wird demnach mit einem bestimmten Potential an Lebensenergie geboren. Dieses Potential an Lebensenergie wird im Alltag durch Krankheit, Verletzung, Stress oder durch ungesunden Lebenswandel erschöpft und aufgebraucht. Mit den Qi Gong - Übungen kann das verlorengegangene Qi ersetzt werden und der Mangel rückgängig gemacht und ausgeglichen werden. Wir können jederzeit durch unser Verhalten auf unsere Lebensenergie einwirken. Qi Gong oder andere körperliche Übungen und energetische Bewegungen fördern unsere körperliche, geistige und seelische Gesundheit.


Nichts ist getrennt, das ist die Grundannahme des Qigong und bildet die Grundlage für die "dreifache Ganzheitslehre".

Diese besagt:

  • Tao, Natur und Mensch sind nicht getrennt. Der Mensch ist ein untrennbarer Bestandteil der Natur und des Kosmos.
  • Geist und Körper des Menschen sind nicht getrennt. Gefühle und Gedanken haben Wirkung auf den menschlichen Körper. Egal ob Freude oder Sorge, alle Emotionen und auch unsere Gedanken beeinflussen uns, unseren Körper und seine Funktionen.
  • Körperaußen und Körperinnen des Menschen sind nicht getrennt. Die Wirkungsweise der inneren Organe sind mit den äußeren Gliedern, unserer äußeren Form verbunden. Äußere Ereignisse wirken sich auf unser Körperinneres aus, die inneren Organe und ihre Funktionen. Innere Abläufe werden im Äußeren sichtbar.

 

Auch wenn es noch soviele unterschiedliche Qi Gong Arten gibt, so haben sie alle eines gemeinsam. Qigong dient der Wiederherstellung, Förderung und Erhaltung, der Transformation von Lebensenergie im Menschen, der Fähigkeit in die Stille einzutreten und der Erhaltung des menschlichen Organismus. In der Übung liegt die Kraft. Übe und werde eins mit Dir selbst.

 

Laotse sagt:
Erkenne deinen Wert,
bleibe bescheiden,
werde zum Tal der Welt.
Wer zum Tal der Welt wurde,
spürt immer des TAO Wirkkraft.
Nie nimmt sie ab in ihm,
frisch und klar bleibt ihm alles.