Die Regenbogenfächer-Form ist eine faszinierende Waffenform des Wushu. Viele Übende lassen sich von dieser anmutigen Kampf- und Bewegungskunst begeistern.  Ästhetik, Raffinesse und Grazie zeichnen diese Bewegungskunst aus.

Die Fächerform beinhaltet alle wichtigen Aspekte des Taiji-Chuan. Körperhaltung, Schritte und Armbewegungen spielen dabei eine große Rolle.

Die Übungen können langsam oder dynamisch ausgeführt werden und sind für alle Altersgruppen leicht zu erlernen.

faecher_schwarz Unter den Prinzipien von Angriff und Verteidigung wird der Charakter der Kampfkunst stets beibehalten, obgleich die Fächerform oftmals wie ein Tanz erscheint bei dem der Fächer mit Leichtigkeit bewegt, geöffnet und geschlossen wird. Das Knallen, das beim Öffnen des Fächers entsteht, soll den Übenden in den Augenblick zurückführen und den Geist wach halten und den Gegner einschüchtern.

 

"Wenn wir wirklich an den Wurzeln
angelangt sind, werden uns
die Zweige nicht mehr verwirren."

                                                Laotse




Die Regenbogenfächer-Form heißt auf chinesisch Fei Hong Shan.

Die Vorbereitung

PICT2177

  • 1. Folge: Yao zi fan shen
    Der Sperber dreht sich um

  • 2. Folge: Heng jia jin liang
    Den goldenen Balken horizontal halten

  • 3. Folge: Feng huang dian tou
    Der Phoenix nickt mit dem Kopf

  • 4. Folge: Luo cha liang shan
    Der Arhat öffnet den Fächer

  • 5. Folge: Bo cao xun she
    Das Gras zur Seite schieben und nach der Schlange suchen

  • 6. Folge: Zuo lian chao sheng
    Auf dem Lotus sitzen den Weisen verehren

  • 7. Folge: Kong que kai ping
    Der Pfau schlägt das Rad

  • 8. Folge: Shun shi liao shan
    Die Gelegenheit zum Abwehren nutzen

  • 9. Folge: Tong zi lian dan
    Der Junge stellt das Elexier her

PICT2178

  • 10. Folge: Feng juan can yun
    Der Wind bläst dunkle Wolken fort

  • 11. Folge: Chen xiang dao dian
    Räucherstäbchen anzünden

  • 12. Folge: Lin yuan qiao zhong
    Der flinke Affe schlägt die Glocke

  • 13. Folge: Qing long suo wei
    Der grüne Drache zieht den Schwanz ein

  • 14. Folge: Jin gang dang men
    Buddhas Wächter versperrt das Tor

  • 15. Folge: Tong zi song shu
    Der Junge bringt das Buch

  • 16. Folge: Kong que kai ping
    Der Pfau schlägt das Rad

  • 17. Folge: Ba wang jing jiu
    Der König kredenzt den Wein 

PICT2181

  • 18. Folge: Zhan bi lian shan
    Die Arme ausbreiten und den Fächer öffnen

  • 19. Folge: Qiong yun gan yue
    Durch die Wolken den Mond erreichen

  • 20. Folge: Liao yun wang yue
    Die Wolken wegschieben und zum Mond schauen

  • 21. Folge: Fu di chou xin
    Das Brennholz unter dem Kessel herausziehen

  • 22. Folge: Chun yan zhao ni
    Die Schwalbe pickt in der Erde

  • 23. Folge: Ba Wang jing jiu
    Der König kredenzt den Wein

  • 24. Folge: Hui tou wang yue
    Sich umschauen und den Mond anblicken

  • 25. Folge: Qing long yu hai
    Der grüne Drache taucht ins Meer

PICT2205

  • 26. Folge: Hui tou wang yue
    Sich umschauen und den Mond anblicken

  • 27. Folge: Fen shui zin zhen
    Das Wasser teilen und nach der Nadel suchen

  • 28. Folge: Hui zhong bao yue
    Den Mond umarmen

  • 29. Folge: Ting che wen lu
    Den Wagen anhalten und nach dem Weg fragen

  • 30. Folge: Yao zhi ynag guan
    Auf den fernen Grenzposten zeigen 

 

Der Abschluß



Quelltext der Formbezeichnungen:
"Regenbogenfächerform" von Pieter de Haas, Martin Ritter, Zhou Jian Xiong  Kolibriverlag